Zielverfolgung: die konsequente Umsetzung

Der Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg liegt meist in der Konsequenz der Umsetzung. Das Wissen ist verfügbar, aber dann gibt es Abweichungen und Verzögerungen und schließlich Anpassungen von Zielen nach unten. Alles verwässert. Stellen Sie sicher, dass Absprachen eingehalten werden. Warten Sie nicht ab, bis die vorgesehene Umsetzungsfrist verstrichen ist, sondern überprüfen Sie laufend, ob „alles auf einem guten Weg ist“.

Lassen Sie sich Abweichungen von vereinbarten Zielen begründen. Es mag plausible Gründe dafür geben. In solchen Fällen kann das Ziel ausnahmsweise angepasst werden.

Führen Sie ein, dass jemand, der eine Absprache ausnahmsweise und begründet nicht einhalten kann, frühzeitig Bescheid gibt, um eine neue Absprache zu treffen. Sollte eine Absprache nicht eingehalten werden, suchen Sie die Auseinandersetzung. Führen Sie Betroffenheit herbei. Wenn Sie keine Betroffenheit erkennen können, werden Sie an diesem Mitarbeiter keine Freude haben.

Fordern Sie diese Verbindlichkeit auch von Ihrer Führungskraft ein. Sie werden sehen: Verbindlichkeit und Verlässlichkeit fördern das Leistungsklima und die Arbeitsatmosphäre. Mehr noch: Verbindlichkeit und Verlässlichkeit sind notwendig, weil Abhängigkeiten entlang der Prozesskette bestehen.

Nutzen Sie sachliche Kritikgespräche mit Mitarbeitern, die Vereinbarungen nicht einhalten.

Dialog

Wo liegen Ihre Herausforderungen?

...
Dialog neu starten!