Technical Due Diligence: technische Standards der Assets

Im Rahmen einer Technical Due Diligence können Kaufinteressenten die wesentlichen technischen Assets eines zum Verkauf stehenden Unternehmens prüfen, um daraus die Möglichkeiten und Grenzen für das Geschäft abzuleiten.

Insbesondere geht es bei einer Technical Due Diligence um die Feststellung des technischen bzw. technologischen Standards der Assets, um ihren Gebrauchszustand und um ihre Eignung und Auslastung für das aktuelle und das geplante Geschäft. Bei Maschinen und Anlagen interessieren nicht nur ihre Kapazität und ihre Produktivität, sondern auch ihre Fertigungspräzision und ihre Ausfallwahrscheinlichkeit. Experten können aus der Beurteilung der Maschinen und Anlagen, aber auch aus dem Rohstoffeinsatz, dem Materialfluss und den betrieblichen Prozessen mittels eines Benchmarking wertvolle Rückschlüsse auf die Wettbewerbsfähigkeit des betrachteten Unternehmens ziehen. Aus der Technical Due Diligence lässt sich auch auf den Investitionsbedarf und auf die künftig zu erwartenden Betriebskosten schließen.

Beispiel: Ein Komponentenhersteller für Großgetriebe, die in Windkrafträdern eingesetzt werden, muss Zahnräder mit höchster Präzision fertigen. Alle CNC-Fräs- und Schleifmaschinen müssen dieselben hohen Anforderungen an die Präzision erfüllen. In einer Technical Due Diligence können Fachleute erkennen, ob diese Präzision wirklich von allen in diesen Fertigungsprozess eingebundenen Maschinen erfüllt werden kann.

Teil der Technical Due Diligence ist auch eine Beurteilung der betrieblich genutzten Schutzrechte. Die Wirksamkeit des aktuell und künftig bestehenden Schutzes kann sich auf die Marktposition und auf die Ertragskraft des Unternehmens auswirken.

Auch Informationen über Energieverbräuche und Schadstoffemissionen werden für Kaufinteressenten immer wichtiger, weil sie auch bei ihren Akquisitionen zunehmend umweltfreundlich entscheiden. Viele Unternehmer möchten ihre geschäftlichen Aktivitäten in Richtung „Klimaneutralität“ bewegen.

Und auch die Erfüllung der Anforderungen an den Arbeits- und Gesundheitsschutz wird im Zuge der Technical Due Diligence untersucht.

In diesem Zusammenhang werden im Rahmen einer Technical Due Diligence auch die Auswirkungen aktueller und wahrscheinlich künftiger Anforderungen aus gesetzlichen Auflagen und Regelwerken auf die Fortführung des Geschäftsbetriebes beurteilt.

All diese aus der Technical Due Diligence gewonnenen Erkenntnisse wirken sich auf die künftig zu erwartende Ertragslage, den künftigen Cashflow und die Geschäftsrisiken aus und fließen über dieCommercial Due Diligence in die Financial Due Diligence ein.

Dialog

Wo liegen Ihre Herausforderungen?

...
Dialog neu starten!