Straffes Forderungsmanagement für bessere Liquidität

In den Forderungen an Kunden steckt oft Liquiditätspotenzial. Natürlich möchten Sie Ihre Kunden nicht durch häufiges Nachfassen verärgern oder sogar vertreiben. Aber Kunden, die spät zahlen, erhalten einen nicht vereinbarten zusätzlichen Wert: Liquidität, die Ihnen fehlt. Weisen Sie Ihre Buchhaltung deshalb dazu an, Zahlungseingänge regelmäßig zu überprüfen und offene Posten zeitnah anzumahnen.

Neben dieser schleichenden Entwertung Ihrer Leistung und dem Ihnen zugemuteten zusätzlichen Verwaltungsaufwand für das Mahnwesen ist die Planbarkeit Ihrer Zahlungseingänge wichtig. Scheuen Sie sich deshalb nicht, Ihre Kunden auf auffälliges Verhalten anzusprechen. Oft hilft ein Gespräch auf Augenhöhe zwischen Geschäftsführern bzw. Business-Unit-Leitern.

Bieten Sie Ihren Kunden gern längere Zahlungsziele an, aber lassen Sie sich die Zwischenfinanzierung angemessen bezahlen.

Neben einem strafferen Forderungsmanagement können oft auch kürzere Zahlungsziele mit Kunden vereinbart werden.

Dialog

Wo liegen Ihre Herausforderungen?

...
Dialog neu starten!