Robotic Process Automation (RPA): definierte Prozesse automatisieren

Wenn Ihr Unternehmen durchgehend digitalisiert ist, kann ein weiterer Schritt in Richtung KI die Digitalisierung und Automatisierung von bestehenden, definierten Prozessen (Robotic Process Automation, RPA) sein. Genutzt wird die Tatsache, dass Maschinen mehr logische Rechenoperationen ausführen können als Menschen.

Dabei geht es noch nicht um selbstlernende Anwendungen, sondern um regelbasierte Anwendungen, die fest programmiert werden. Ihr Sinn besteht allein darin, Menschen von standardisierbaren, wiederkehrenden administrativen Arbeiten zu entlasten, die sich dann anspruchsvolleren Aufgaben zuwenden können. Der Begriff „Assisted Intelligence“ besagt, dass die Intelligenz beim Anwender liegt. Solche regelbasierten Anwendungen können Menschen Zeit sparen. Eine notwendige Voraussetzung für die Prozessautomatisierung sind RPA-fähige Datenmanagementsysteme.

Wenn Sie bestehende Prozesse „nur“ automatisieren möchten, verpassen Sie eine Gelegenheit, Ihre Prozesse zu optimieren. Sie werden Effizienzpotenzial realisieren können, aber kein Effektivitätspotenzial. Die Zusammenarbeit wird durch eine reine Digitalisierung nicht besser funktionieren als bislang. Nutzen Sie die Gelegenheit, Ihre Prozesse kritisch zu überprüfen und zu verbessern, ehe Sie sie automatisieren.

RPA kann zum Beispiel zur Erstellung und Visualisierung von Management-Cockpits eingesetzt werden. Die Systematik zur Aggregierung der Informationen ist dabei in der Regel vordefiniert. Wenn Sie neue Erkenntnisse gewinnen möchten, bietet sich eine Analyse mit Business Intelligence (BI) an.

Dialog

Wo liegen Ihre Herausforderungen?

...
Dialog neu starten!