Public Relations: die klassische Öffentlichkeitsarbeit

Im Gegensatz zu Werbung können Sie mit Öffentlichkeitsarbeit oder „Public Relations (PR)“ die Bezugs- und Anspruchsgruppen um Ihr Unternehmen herum informieren, Ihre Marke und Ihre Corporate Identity (CI) positionieren.

Mit PR können Sie Meinungsführer und Beeinflusser in der Öffentlichkeit für Ihr Unternehmen gewinnen, Sie können aber auch die Bindung Ihrer Mitarbeiter an Ihr Unternehmen fördern.

PR grenzt sich klar von der vordergründigen Produktbewerbung ab; Sie können mit PR das Image und die Reputation Ihres Unternehmens gezielt und nachhaltig aufbauen. Entsprechend haben PR-Inhalte einen journalistischen Charakter, keinen Werbecharakter. PR-Beiträge sollten keine Eigendarstellung sein, sondern wie eine neutrale Fremddarstellung wirken, auch wenn die Beiträge durch eigene PR-Abteilungen oder PR-Agenturen erstellt werden, die von Ihrem Unternehmen beauftragt sind.

Typische Anlässe für PR sind Veränderungen in der Gesellschafterstruktur, Personalveränderungen im Unternehmen, Produkteinführungen in neue Märkte, Engagement für nachhaltiges Handeln und soziales Engagement des Unternehmens, aber auch eine kommunikative Krisenbegleitung.

Zu PR-Beiträgen gehört nicht nur, dass angemessene Beiträge geschrieben werden, sondern natürlich auch, dass diese Beiträge an Journalisten verteilt werden, die relevante Medien „füttern“. Damit Ihre PR-Beiträge von Medien angenommen und geschaltet werden, brauchen Sie gute Beziehungen zu Journalisten (Media Relations).

Dialog

Wo liegen Ihre Herausforderungen?

...
Dialog neu starten!