Lagerbestandsoptimierung durchführen

Lagerbestände sind kritisch zu hinterfragen. Zu kurz gegriffen wäre es, die Vorräte pauschal zu kürzen. Sehen Sie genau hin, was Sie in Ihrem Unternehmen bevorraten.

Das Tückische an Lagerbeständen ist, dass in Unternehmen niemand dafür verantwortlich ist. Die Lagerverwaltung sorgt für die sachgerechte Lagerung der Artikel und für die Ein- und Auslagerung auf Anfrage, ist aber weder für das eingelagerte Volumen noch für die Zusammenstellung der lagernden Artikel verantwortlich. Auch der Einkauf, die Fertigung und der Vertrieb können diese Verantwortung einzeln nicht übernehmen. Vielmehr muss sich die Lagerbestandsoptimierung aus einer Team-Leistung ergeben. Oft fehlt diesen Personen aber die Zeit, um sich auf die Lagerbestände zu konzentrieren.

Statt diese wichtige Aufgabe aus den Augen zu verlieren, kann es sinnvoll sein, eine zusätzliche Person für diese anspruchsvolle Koordinationsaufgabe einzusetzen. Sie werden geneigt sein, abzuwinken: Eine zusätzliche Position? Stellen Sie den Kosten für diese Position die bessere Lieferverfügbarkeit, die vermeidbaren Produktionsstillstände wegen Materialmangels und den Cash-Vorteil aus gesenkter Lagerhaltung gegenüber.

Das ist übrigens eine Position, in der sich Hochschulabsolventen einen hervorragenden Einblick in die Funktion des gesamten Betriebes verschaffen können, bevor sie zum Beispiel eine Linienfunktion übernehmen.

In vielen Fällen können Sie Ihre Liquidität durch den Abbau von Fertigwarenbeständen stärken. Außerdem kann ein Liquiditätspotenzial in Ihren Halbfertigwaren stecken. Schließlich kann oft Liquidität durch einen Abbau der Vormaterialbestände gewonnen werden.

Dialog

Wo liegen Ihre Herausforderungen?

...
Dialog neu starten!