Die richtige Umsetzung von Innovationen

Bei Innovationen kommt es oft auf die gelungene Balance zwischen der Geschwindigkeit der faktischen Umsetzung und dem Reifegrad im Detail an. Legen Sie in der vierten Freigabephase KO-Kriterien fest und definieren Sie Nice-to-Have-Kriterien, die auch nach der Markteinführung bearbeitet werden können, ohne der erfolgreichen Einführung zu schaden. Erstellen Sie einen Projektplan mit Meilensteinen und Zielterminen und sorgen Sie für ein straffes, aber agiles Projektmanagement, um die Projektziele im Kosten- und Zeitrahmen zu erreichen. Innovationen gelingen nur dann, wenn sie zum richtigen Zeitpunkt in den Markt eingeführt werden. Werden Sie sich deshalb absolut klar darüber, wann dieser richtige Zeitpunkt ist. Ist Ihr Zielmarkt wirklich reif für Ihr innovatives Angebot? Legen Sie wert auf eine sorgfältige Marktanalyse. Der Aufwand zahlt sich aus.

Beispiel: Ein ausländisches technisches Fachgroßhandelsunternehmen möchte mit seiner internet-basierten Handelsplattform in den deutschen Markt. Wie internet-affin sind die deutschen Handwerker? Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit sie Komponenten per Internet bestellen würden?

Übrigens kann sich der Zielmarkt auch innerhalb Ihres Unternehmens befinden.

Wenn Sie ein neues Verfahren einführen möchten, die betreffenden Mitarbeiter aber noch nicht reif für dieses Verfahren sind, werden Sie kaum Erfolg mit der Einführung haben. Beispiele gibt es bei der Einführung neuer ERP-Systeme, bei der Einführung von Management-Systemen (DIN EN ISO 9001 oder 14000) oder neuer Arbeitsweisen. Aussagen wie: „Das wird hier nicht funktionieren.“ sind der Todesstoß für innovative Ansätze.  

Unterschätzen Sie auch bei einem Top-Produkt oder einer Top-Dienstleistung den Vermarktungsaufwand nicht. Kunden sind träge. Das ist nicht wertend gemeint. Sie kaufen, womit sie gute Erfahrungen gemacht haben. Von Ihrer neuen Leistung müssen sie nicht nur erfahren, sondern auch überzeugt werden. Dafür sind sowohl Werbung als auch Marktpräsenz und aktiver Vertrieb, gestützt von Public-Relations (PR) erforderlich. Beziehen Sie während der Markteinführung auch das Feedback Ihrer Kunden und der Anwender Ihrer Produkte in die weitere Produktentwicklung ein.

Dialog

Wo liegen Ihre Herausforderungen?

...
Dialog neu starten!