Das Laplace-Prinzip

Laplace schlug ein einfaches Entscheidungsprinzip für solche Fälle vor, in denen keine Eintrittswahrscheinlichkeiten möglicher Wirkungen verfügbar sind und auch Annahmen keinen Sinn machen. Er empfahl, in diesen Fällen alle möglichen Wirkungen zu erfassen und sie mit gleichen Eintrittswahrscheinlichkeiten zu berücksichtigen. Die Entscheidung wird dann für die Option getroffen, bei deren Wahl die Wirkung unter diesen Bedingungen am günstigsten ausfallen würde.

Das Laplace-Prinzip ist zwar einfach anzuwenden, doch die Anwendung ist mit großen Risiken behaftet, weil die Eintrittswahrscheinlichkeiten pauschal gleichgestellt werden, was tatsächlich in den meisten Fällen nicht der Fall sein wird. Aber in Ermangelung einer anderen Möglichkeit ist die Anwendung des Laplace-Prinzips in solchen Situationen völliger Unsicherheit vernünftig.

Wenn im Vordergrund Ihres Interesses nicht die Gewinnmaximierung, sondern die Verlustminimierung steht, empfiehlt sich die Anwendung des Regret-Prinzips.

Dialog

Wo liegen Ihre Herausforderungen?

...
Dialog neu starten!