Das Double-Optin-Verfahren zur rechtssicheren Leadgenerierung

Wenn Sie Kontaktdaten mieten, können Sie diese „paid target customers“ nur einmalig per E-Mail anschreiben. Mit dieser einmaligen Marketing-Maßnahme müssen Sie möglichst viele Zielkunden als eigene Zielkunden „owned target customers“ gewinnen. Ihre Botschaft muss Ihren Zielkunden einen Nutzen aufzeigen, den Sie zum Preis der Freigabe ihrer Kontaktdaten für weitere Marketing-Botschaften einlösen möchten. Als Standardangebot haben sich ein interessantes Whitepaper oder die Ergebnisse einer relevanten Analyse bewährt, die Sie Ihren Zielkunden per E-Mail anbieten. Im Gegenzug geben Ihnen interessierte Zielkunden ihre Kontaktdaten und willigen in einem Double-Optin-Verfahren ein, weitere Marketing-Botschaften von Ihnen empfangen zu wollen.

Der rechtlich abgesicherte Double-Optin-Mechanismus sieht vor, dass Interessenten, die signalisieren, dass sie ein Whitepaper von Ihnen erhalten oder sich für ein Abonnement Ihres Newsletters eintragen möchten, auf eine anschließend verschickte Bestellbestätigungs-Mail reagieren und damit bestätigen sollen, dass sie wirklich diese Information erhalten möchten. Internet-Nutzer werden durch dieses Verfahren relativ gut vor Spam-Mails geschützt, und Sie erhalten Rechtssicherheit, indem Sie nachweisen können, dass Ihre Zielkunden tatsächlich die versendete Information angefordert haben. Bieten Sie Ihren Zielkunden immer eine Möglichkeit, ihre Zusage zurückzuziehen.

Die Verwaltung der Nutzerdaten und ihrer Bestätigungsstati ist für Sie eine wichtige Dokumentationsaufgabe. Es gibt E-Mail-Marketing-Tools, die diese Aufgabe automatisiert ausführen. Das hat auch den Vorteil, dass wirklich jedem Interessenten unmittelbar geantwortet wird. Interessenten, die eine Information anfordern, erwarten diese Information in diesem Moment, nicht eine Woche später.

Dialog

Wo liegen Ihre Herausforderungen?

...
Dialog neu starten!