Abgleich kurz- und langfristiger Ziele mit Hoshin Kanri

Unterscheiden Sie zwischen kurzfristigen und mittel- bis langfristigen Zielen. Einige gut geführte Unternehmen wenden das japanische Hoshin Kanri-Konzept an, das bei Toyota entwickelt wurde. Dieses Konzept verbindet kurzfristige operative Ziele mit einer langfristigen Ausrichtung und ist hervorragend zur Unterstützung der Umsetzung geeignet. Durch die Anwendung des Hoshin Kanri-Konzeptes wird vermieden, dass die Arbeit an der langfristigen Linie durch das Tagesgeschäft verdrängt wird. Beides ist wichtig, und beides muss parallel verfolgt werden.

Nach Hoshin Kanri wird an Zielen im Tagesgeschäft parallel zu sogenannten „Focal Points“ für die langfristige Entwicklung gearbeitet. Die Focal Points werden nach dem SMART-Prinzip messbar gemacht. Dadurch werden sie zu Smart Focal Points. Die Maßnahmen zur Erreichung der Smart Focal Points werden in der Rolling Action Item List geführt und laufend verfolgt. Jedes Action Item soll einen Beitrag zum Erreichen des langfristigen Ziels leisten. Deshalb muss dieser Beitrag auch definiert werden. Über eine Hierarchie werden diese Beiträge in einem „Driver Tree“ aggregiert. So kann laufend verfolgt werden, inwieweit sich eine Organisation den langfristig gesetzten Zielen annähert.

Das Hoshin Kanri-Prinzip ist eine wertvolle Ergänzung des integrierten Balanced Scorecard-Konzeptes. Sowohl Hoshin Kanri als auch die Balanced Scorecard sind Methoden, die das Controlling vereinfachen können.

Ziele zu setzen bedeutet, Entscheidungen zu treffen. Entscheiden ist vielleicht die wichtigste Management-Aufgabe. Deshalb lohnt es sich, auf Entscheidungsprozesse einzugehen.

Dialog

Wo liegen Ihre Herausforderungen?

...
Dialog neu starten!